Logo

Data Steward (m/w/d) für Forschungsdatenmanagement

  • Karlsruhe
  • Forschung, Entwicklung, Lehre
  • IT
  • Vollzeit
  • Publizierung bis: 30.11.2021
scheme imagescheme image

Ihr Aufgabengebiet

In der Einrichtung Forschungsleistungen & Informationsmanagement (FI) am Standort Karlsruhe des Max Rubner-Instituts suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Data Steward (m/w/d) für den Aufbau eines Forschungsdatenmanagements. Ihre Tätigkeit umfaßt folgende Aufgaben:
  • Erarbeitung einer MRI-spezifischen Daten-System-Landkarte
  • Identifizierung von Daten-Domänen und möglicher Daten-Austausch-Prozesse
  • Erfassung und Katalogisierung fachspezifischer Metadatenstandards für die einzelnen Domänen unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI), z.B. nfdi4health
  • Identifizierung und Testen geeigneter Forschungsdatenmanagement-Software und elektronischer Laborbücher in Abhängigkeit der fachspezifischen Anforderungen
  • Erarbeitung und Umsetzung von Datenmanagement-Plänen
  • Zusammenarbeit/Vernetzung mit Data Stewards und FDM-Beauftragten anderer Ressortforschungseinrichtungen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
  • Kommunikation und Beratung zu allen Aspekten des Forschungsdatenmanagements; Sensibilisierung von Forschenden, Etablierung eines Schulungsangebotes, Entwicklung von Handlungsrichtlinien
  • Unterstützung bei der strategischen, operativen und nachhaltigen Verankerung des Themas am MRI

Ihr Profil

Zwingend vorausgesetzt werden:
  • ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) in einem der folgenden Bereiche: Forschungsdatenmanagement, Ernährungswissenschaften, Lebensmittelwissenschaft, eines ingenieurwissenschaftlichen Faches, im bibliotheks- oder informationswissenschaftlichen Bereich, der Informatik, oder eines vergleichbaren Studiengangs mit mindestens gutem Abschluss
  • nachgewiesene Erfahrungen im Management von bzw. Umgang mit Forschungsdaten
  • berufliche Erfahrungen in interdisziplinären Projekten und im Umgang mit komplexen Daten (Metadatenmodelle, Data Literacy, Datenzitierung)
Wünschenswert sind:
  • die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel nachgewiesen durch eine abgeschlossene Promotion
  • gute Kenntnisse aktueller Entwicklungen im Bereich des Forschungsdatenmanagements und digitaler Forschungs- und Informationsinfrastrukturen
  • eine sehr hohe Affinität zu Informations- und Kommunikationstechnologien
  • sehr gute Kenntnisse von Microsoft Office
  • Kenntnisse der rechtlichen Rahmenbedingungen (Urheberrecht und verwandte Schutzrechte, DSGVO) sowie aktueller Förderprogramme (NFDI, der DFG, u.a.) und Netzwerke (RDA, Datacite)
  • verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrungen im Projektmanagement
  • Erfahrungen in der Softwareentwicklung/Programmierung im wissenschaftlichen Kontext
  • Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen
Wir erwarten eine sehr gute Ausdrucksfähigkeit in deutscher Sprache in Wort und Schrift. Darüber hinaus setzen wir neben einer selbstständigen und verantwortungsbewussten Arbeitsweise, der Fähigkeit zur inter- und intradisziplinären Zusammenarbeit auch eine hohe Motivation, persönliches Engagement, Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft voraus.

Unser Angebot

Wir bieten zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine auf 36 Monate befristete Vollzeitstelle am Standort Karlsruhe des Max Rubner-Instituts. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 39,00 Stunden. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 14 TVöD.

Hinweise

Bitte reichen Sie vollständige und aussagekräftige Bewerbungsunterlagen, insbesondere Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf, lückenloser Darstellung des Ausbildungs- und beruflichen Werdegangs sowie Zeugniskopien (Schul-, Hochschul- und qualifizierten Arbeitszeugnissen) ein. Fehlende Unterlagen (insbesondere erforderliche Nachweise) können zum Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren führen.

Das Max Rubner-Institut strebt die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern an.
 
Das Max Rubner-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderungen sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.

Der Arbeitsplatz ist für Teilzeitarbeit grundsätzlich geeignet.
 

Ansprechpersonen

Bei fachlichen Fragen:
Bernhard Lucke · Telefon: +49 (0) 721 6625 573

Bei organisatorischen Fragen:
Thomas Zemke · Telefon: +49 (0) 431 609 2213
 
Zentrale Bewerberstelle des Max Rubner-Instituts · Hermann-Weigmann-Str. 1 · 24103 Kiel