Logo

Wissenschaftliche Leitung Public Health Nutrition und Epidemiologie (w/m/d)

  • Karlsruhe
  • Forschung, Entwicklung, Lehre
  • Vollzeit
  • Publizierung bis: 27.06.2021
scheme imagescheme image

Ihr Aufgabengebiet

Das neu gegründete Institut für Kinderernährung am Standort Karlsruhe des MRI untersucht das Zusammenwirken diverser Einflussfaktoren auf die Prägung von ernährungsmitbedingten Erkrankungen, u.a. bereits in der Schwangerschaft und Stillzeit, und Essgewohnheiten von Kindern ab der Geburt und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr. Ein Schwerpunkt ist die Prävention von Übergewicht und damit assoziierter kardiometabolischer Störungen wie Diabetes mellitus Typ 2 sowie die Ableitung von (u.a. metabolischen) Risiko-Biomarkern.
 
Am neuen Forschungsinstitut für Kinderernährung werden lebensphasenspezifische wissenschaftliche Bereiche etabliert und interdisziplinäre Schwerpunkte gesetzt. Als Epidemiologe und Leiter (w/m/d) der Forschungsabteilung Public Health Nutrition und Epidemiologie bringen Sie eigenständige Forschungsarbeiten zu den wissenschaftlichen Themen des Instituts ein. Ihre Aufgabe umfasst die Mitarbeit bei der Etablierung von Strukturen und die Unterstützung bei Aufbau und Weiterentwicklung des Instituts sowie die Verantwortung für den Aufbau und die Leitung der Forschungsabteilung.

Zu Ihren Tätigkeiten zählen hierbei:
  • Planung und Koordinierung epidemiologischer Arbeiten am Institut für Kinderernährung
  • Planung, Beantragung sowie Management von (u.a. drittmittelfinanzierten) Forschungsprojekten und deren Umsetzung, insbesondere zur Weiterentwicklung des Forschungsfelds
  • Aufbau und Weiterführung nationaler und internationaler wissenschaftlicher Kooperationen
  • Verfassen von evidenzbasierten Stellungnahmen und Berichten zu wissenschaftlichen Fragestellungen für die Politikberatung einschl. Gremientätigkeiten

Ihr Profil

Zwingend vorausgesetzt werden:
  • ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (Master oder vergleichbar) in Epidemiologie, Medizin oder einer verwandten Disziplin
  • die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel nachgewiesen durch eine abgeschlossene Promotion
  • nachgewiesene Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen im Bereich humaner Kohortenstudien
  • eine hohe fachlich-wissenschaftliche Expertise und ausgewiesene Publikationsleitungen in einschlägigen Fachzeitschriften
  • nachgewiesene erfolgreiche Einwerbungen von Drittmitteln und Fähigkeiten im Management interdisziplinärer Forschungsprojekte
  • berufliche Erfahrung in der teamorientierten Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • sehr gute kommunikative Fähigkeiten, Erfahrung in der Netzwerkbildung auf nationaler und internationaler Ebene
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
Wünschenswert sind:
  • einer Habilitation vergleichbare Forschungsleistungen
  • berufliche Erfahrung in der Organisationsentwicklung
  • Kenntnisse im Bereich (kindlicher) Adipositas und/oder anderen ernährungsmitbedingten Erkrankungen
  • Erfahrung mit IT-gestützten Verfahren
  • Sicherer Umgang mit Statistikprogrammen wie SPSS oder R
Wir erwarten eine sehr gute Ausdrucksfähigkeit in deutscher Sprache in Wort und Schrift. Darüber hinaus setzen wir eine selbstständige, verantwortungsbewusste, vorausschauende und strukturierte Arbeitsweise sowie die Fähigkeit zur inter- und intradisziplinären Zusammenarbeit voraus. Zudem erwarten wir eine hohe Motivation, die Fähigkeit zu vernetzendem Denken, persönliches Engagement, Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft.

Unser Angebot

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist der Dienstposten "Wissenschaftliche Leitung Public Health Nutrition und Epidemiologie (m/w/d)" (Wissenschaftliche Direktorin / Wissenschaftlicher Direktor, Besoldungsgruppe A15 der Bundesbesoldungsordnung bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen und sonstigen Voraussetzungen) am Standort Karlsruhe des Max Rubner-Instituts zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 41,0 Stunden. Das Beamtenverhältnis richtet sich nach den für Bundesbeamtinnen und Bundesbeamte (w/m/d) geltenden Regelungen. Die konkrete Planstelleneinweisung erfolgt gemäß dem Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen.

Sollten die beamtenrechtlichen Voraussetzungen nicht vorliegen, ist die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis als Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter (w/m/d) vorgesehen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 39,0 Stunden. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 15 TVöD.

Hinweise

Das Max Rubner-Institut strebt die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern an. Wir ermutigen deshalb Frauen, sich zu bewerben.
 
Das Max Rubner-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderungen sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.

Der Arbeitsplatz ist für Teilzeitarbeit grundsätzlich geeignet.

Ansprechpersonen

Bei fachlichen Fragen:
Prof. Dr. Regina Ensenauer · Telefon: +49 (0) 721 6625 670

Bei organisatorischen Fragen:
Thomas Zemke · Telefon: +49 (0) 431 609 2213
 
Zentrale Bewerberstelle des Max Rubner-Instituts · Hermann-Weigmann-Str. 1 · 24103 Kiel