Logo

Wissenschaftliche Leitung der Forschungslabore (w/m/d)

  • Karlsruhe
  • Forschung, Entwicklung, Lehre
  • Vollzeit
  • Publizierung bis: 23.06.2021
scheme imagescheme image

Ihr Aufgabengebiet

Das neu gegründete Institut für Kinderernährung am Standort Karlsruhe des MRI untersucht das Zusammenwirken diverser Einflussfaktoren auf die Prägung von Essgewohnheiten von Kindern ab der Geburt und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr sowie frühe Einflüsse in der Entstehung ernährungsmitbedingter Erkrankungen, u.a. bereits in der Schwangerschaft und Stillzeit. Ein Schwerpunkt ist die Prävention von Übergewicht und damit assoziierter kardiometabolischer Störungen wie Diabetes mellitus Typ 2 sowie die Ableitung von (u.a. metabolischen) Risiko-Biomarkern.

Am neuen Forschungsinstitut für Kinderernährung werden lebensphasenspezifische wissenschaftliche Bereiche etabliert und interdisziplinäre Schwerpunkte gesetzt. Für den Aufbau und die Leitung des wissenschaftlich-experimentellen Bereichs einschließlich der Leitung der Forschungslabore und der tierexperimentellen Arbeiten suchen wir eine/n erfahrenen Wissenschaftler/in.
 
Ihr Aufgabengebiet umfasst die Mitarbeit bei der Etablierung von Strukturen und die allgemeine Unterstützung beim Aufbau des Instituts für Kinderernährung sowie die Leitung der Forschungslabore innerhalb des neuen Instituts. Dies schließt auch die Verantwortung für den wissenschaftlich-experimentellen Bereich ein, einschl. der Arbeiten an einem Mausmodell für „frühe metabolische Prägung von Übergewicht der Nachkommen“.
 
Zu Ihren Tätigkeiten zählen insbesondere:
  • Planung und Supervision von Zellkultur- und Mausexperimenten
  • Etablierung, Weiterentwicklung und Anwendung von molekularbiologischen und biochemischen Methoden einschl. Western-Blot-Analysen, PCR-Techniken, epigenetischer Methodik, enzymatischer Analysen, Immunfluoreszenz-Färbungen und immunhistochemischer Analysen
  • Anleitung von technischen und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Verantwortung der Labororganisation und Arbeitssicherheit
  • Erstellung wissenschaftlicher Beiträge und Publikationen
  • Koordination von Forschungsprojekten und Beantragung von Drittmittelprojekten
  • Aufbau und Weiterführung von nationalen und internationalen wissenschaftlichen Kooperationen

Ihr Profil

Zwingend vorausgesetzt werden:
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom (Uni) oder ein vergleichbarer Hochschulabschluss) der Biologie, Biomedizin, Veterinärmedizin oder eines vergleichbaren naturwissenschaftlichen Studiengangs mit gutem bis sehr gutem Abschluss
  • die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel nachgewiesen durch eine abgeschlossene Promotion
  • hohe fachlich-wissenschaftliche Expertise und gute bis sehr gute Publikationsleistungen
  • nachgewiesene erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln und Erfahrung in der Koordination von Forschungsprojekten
  • nachgewiesene fundierte experimentelle und theoretische Erfahrungen mit modernen molekularbiologischen und biochemischen Techniken
  • nachgewiesene Fähigkeit zur selbstständigen wissenschaftlichen Projektarbeit und gute Analyse- und Problemlösefähigkeit
  • berufliche Erfahrungen in der fachlichen Anleitung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • sehr gute kommunikative Kompetenzen sowie sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
 Wünschenswert sind:
  • Berufserfahrungen und nachgewiesene Kenntnisse im Projektmanagement, Laboraufbau und/oder Laborleitung
  • nachgewiesene Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Humanstudien und/oder mit humanen Biomaterialien
  • Kenntnisse auf dem Gebiet der ernährungsmitbedingten Erkrankungen wie Übergewicht und Typ 2-Diabetes
  • Erfahrung im Umgang mit Statistik-Programmen, z.B. SPSS oder R
Wir erwarten sehr gute Ausdrucksfähigkeit in deutscher Sprache in Wort und Schrift. Darüber hinaus setzen wir neben einer selbstständigen und verantwortungsbewussten Arbeitsweise sowie der Fähigkeit zur inter- und intradisziplinären Zusammenarbeit auch eine hohe Motivation, persönliches Engagement, Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft voraus.

Unser Angebot

Wir bieten zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Stelle in Vollzeit am Standort Karlsruhe des Max Rubner-Instituts. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 39,0 Stunden. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 14 TVöD.

Das Max Rubner-Institut versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und begrüßt daher die Bewerbung von Frauen und Männern mit Familienpflichten. Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle ermöglichen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Hinweise

Das Max Rubner-Institut strebt die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern an.

Das Max Rubner-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderungen sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.

Der Arbeitsplatz ist für Teilzeitarbeit grundsätzlich geeignet.
 

Ansprechpersonen

Bei fachlichen Fragen:
Prof. Dr. Regina Ensenauer · Telefon: +49 (0) 721 6625 670

Bei organisatorischen Fragen:
Thomas Zemke · Telefon: +49 (0) 431 609 2213
 
Zentrale Bewerberstelle des Max Rubner-Instituts · Hermann-Weigmann-Str. 1 · 24103 Kiel