Logo

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) zur Promotion

  • Karlsruhe
  • Forschung, Entwicklung, Lehre
  • Teilzeit
  • Publizierung bis: 28.06.2021
scheme imagescheme image

Ihr Aufgabengebiet

Im Rahmen der Bearbeitung eines durch das Max Rubner-Institut geförderten Projektes „Untersuchung der Bildung von Mykotoxinen durch Alternaria alternata auf verschiedenen pflanzlichen Lebensmitteln", wird im Institut für Sicherheit und Qualität bei Obst und Gemüse am Standort Karlsruhe eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / ein wissenschaftlicher Mitarbeiter zur Promotion gesucht.
 
Die Ernteverluste aufgrund von Pilzbefall nehmen weltweit stetig zu. Insbesondere Pilzarten wie Aspergillus, Fusarium, Penicillium und Alternaria können zur Kontamination pflanzlicher Lebensmittel mit schädlichen Mykotoxinen führen.
Das vorliegende Projekt soll in einem multidisziplinären Ansatz wichtige Forschungsthemen bearbeiten:
Untersuchung von Bildung und Vorkommen von Alternaria Mykotoxinen auf pflanzlichen Lebensmitteln
  • Bestimmung der direkten Wechselwirkung zwischen Alternaria Pilzen und pflanzlichem Lebensmittel (Infektionsprozess), auch mittels Elektronenmikroskopie
  • Untersuchung und Charakterisierung von Alternaria Toxin-Genclustern mit dem Ziel einer besseren Beurteilung der gesundheitlichen Relevanz eines Befalls durch Alternaria Pilze, die besonders häufig bei pflanzlichen Lebensmitteln auftreten
Motivation und Fähigkeit zur Einarbeitung in und Anwendung von folgenden Methoden und Arbeitsweisen, werden zur erfolgreichen Durchführung des Forschungsprojektes vorausgesetzt:
  • instrumentelle Analytik von Alternaria-Mykotoxinen in Labormedien und Lebensmitteln
  • RNA/DNA-basierte Gen-Transformation mittels bspw. CRISPR/Cas und Vektor-basierten Systemen
  • fundierte Analysen der Genome von im Projekt verwendeten filamentösen Pilzen mittels DNAstar, Omics Box und Linux basierten Analyse-Tools
  • Anwendung mikrobiologischer und molekularbiologischer Methoden, insbesondere DNA und RNA basierte Real Time- sowie Droplet digital PCR (ddPCR) Systeme zur Durchführung von molekularen Monitoringstudien und Genexpressionsanalysen
  • das selbstständige Verfassen von wissenschaftlichen Publikationen und Berichten
  • eine akkurate und exakte Planung und statistischen Auswertung von wissenschaftlichen Experimenten, sowie Anfertigung von Präsentationen und Auswertungen mittels Microsoft Office, Sigma Plot, Jump, o.ä. und Präsentation der Forschungsergebnisse auf wissenschaftlichen Fachtagungen

Ihr Profil

Zwingend vorausgesetzt werden:
  • ein abgeschlossenes Master-Studium in den Naturwissenschaften Biologie, Lebensmittelchemie oder eine vergleichbare Qualifikation
  • fundierte Arbeitserfahrung in einem mikrobiologischen / molekularbiologischen Laboratorium
  • Interesse am Arbeiten mit filamentösen Pilzen
  • eine sehr gute Ausdrucksfähigkeit in deutscher und englischer Sprache in Wort und Schrift
Erwünscht sind außerdem praktische Kenntnisse in Methoden der chemischen Analytik, insbesondere HPLC und/oder LC-MS.

Wir erwarten eine selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise, sowie die Fähigkeit zur inter- und intradisziplinären Zusammenarbeit, eine hohe Motivation, persönliches Engagement, Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft.

Unser Angebot

Wir bieten zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine auf 36 Monate befristete Teilzeitstellen (65 %) am Standort Karlsruhe des Max Rubner-Instituts an. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 25,35 Stunden. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TVöD.
 
Das Max Rubner-Institut versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und begrüßt daher die Bewerbung von Frauen und Männern mit Familienpflichten. Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle ermöglichen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Hinweise

Die Beschäftigung erfolgt zur Förderung der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung. Die Ausschreibung richtet sich daher in erster Linie an Bewerberinnen und Bewerber, die neben dem Arbeitsverhältnis eine Promotion anstreben. Das Max Rubner-Institut kooperiert in diesem Zusammenhang mit diversen Universitäten. Die Befristung erfolgt nach § 2 Absatz 1 Satz 1 Wissenschaftszeitvertragsgesetz.
 
Das Max Rubner-Institut strebt die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern an.
 
Das Max Rubner-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderungen sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.
 
Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Einstufung in das deutsche Bildungssystem. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab
 
Sie haben die Möglichkeit, sich auf unserer Homepage unter www.mri.bund.de/de/karriere/stellenanzeigen über die Einhaltung der Datenschutzgrundsätze in den Stellenbesetzungsverfahren am Max Rubner-Institut zu informieren.

Ansprechpersonen

Bei fachlichen Fragen:
Dr. Markus Schmidt-Heydt · Telefon: +49 (0) 721 6625 459

Bei organisatorischen Fragen:
Patrick Lange · Telefon: +49 (0) 431 609 2212
 
Zentrale Bewerberstelle des Max Rubner-Instituts · Hermann-Weigmann-Str. 1 · 24103 Kiel